Stellen für Studierende

In vier von fünf Abteilungen bietet das Staatsarchiv insgesamt 25 bis 30 Arbeitsstellen für Studierende verschiedener Fachrichtungen. Die Stellen umfassen in der Regel ein Pensum von 40 Prozent und sind jeweils auf drei Jahre bzw. bis Studiums- oder Projektende befristet. Ausgeschrieben werden die Stellen hauptsächlich über das Jobportal der Universität Zürich.

 

Fertige abgeschachtelte Akten werden ins Erschliessungsmagazin gestellt

Überlieferungsbildung

In der Abteilung Überlieferungsbildung beschäftigt das Staatsarchiv eine/n Studierende/n der Fachrichtung Geschichte und/oder Informatik mit einem Pensum von 40 Prozent im Rahmen eines Dreijahresvertrags. Die Unterstützung bei Projekten zur Übernahme elektronischer Daten von anbietepflichtiger Dienststellen (in Kooperation mit den wiss. Mitarbeitern/innen des Staatsarchivs und mit der IT-Abteilung der Direktion der Justiz und des Innern) steht im Zentrum der Arbeit.

Aktenerschliessung

In der Abteilung Aktenerschliessung beschäftigt das Staatsarchiv sechs Geschichtsstudierende mit einem Pensum von je 40 Prozent im Rahmen von Dreijahresverträgen. Die Arbeit in Erschliessungsprojekten ermöglicht diesen, einer Erwerbsarbeit nachzugehen, die in engem Zusammenhang mit ihrem Studium steht. Durchschnittlich werden pro Jahr ungefähr zwei Stellen neu besetzt.

Beständeerhaltung

In der Abteilung Beständeerhaltung bietet das Staatsarchiv zwei Werkstudienplätze an.

Das eine Jobprofil ist ausgerichtet auf Studierende der Fachrichtung Konservierung/Restaurierung, Vertiefungsrichtung Grafik und Buch, an einer Fachhochschule (z. B. HdK Bern). Tintenfrassbehandlungen, Einbandrestaurierungen, aber auch Recherchearbeiten oder Qualitätskontrollen gehören zu den Arbeiten, die von dem/der studentischen Mitarbeiter/in in enger Zusammenarbeit mit der Abteilungsleitung erbracht werden.

Das andere Jobprofil ist ausgerichtet auf Studierende der Fachrichtung Fotografie an einer Universität oder auf Studierende der Fachrichtung Konservierung/Restaurierung, Vertiefungsrichtung Moderne Medien, an einer Fachhochschule. Die konservatorische Bearbeitung von audiovisuellen Beständen und die Bestimmung historischer Fotomaterialien gehören genauso zur Arbeit wie die Herstellung digitaler Reproduktionen analoger Originale und weitere Arbeiten im Bereich audiovisuelle Medien.

Die beiden Arbeitsstellen umfassen ein Pensum von je 40 % und basieren auf Mehrjahresverträgen.

Editionsprojekte

In der Abteilung Editionsprojekte beschäftigt das Staatsarchiv einerseits im Rahmen des Projekts «Transkription und Digitalisierung von Kantonsratsprotokollen und Regierungsratsbeschlüssen des Kantons Zürich seit 1803» (Projekt TKR) rund fünfzehn Geschichtsstudierende mit einem Pensum von 40 Prozent. Die Arbeit besteht in der Transkription von kurrent-handschriftlichen Kantonsratsbeschlüssen und Regierungsratsprotokollen aus dem 19. Jh. sowie in der Korrektur von OCR-Texten der gedruckten Protokolle aus dem 20. Jh. Sie bringt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unmittelbare Nähe zu zentralen Zürcher Quellen.

Anderseits bietet das Staatsarchiv zwei 40 Prozent-Stellen für Studierende der Fachrichtung Geschichte und/oder Informatik im Rahmen des Projekts Elektronische Edition der Gesetzessammlung des Kantons Zürich (eOSZH). Die Aufbereitung von OCR-Texten sowie der Import in die Archivdatenbank und die Verknüpfung dieser Datensätze stehen im Zentrum der Arbeiten.