Veranstaltungen

Schweizer Archivtag 9. / 10. Juni 2017

Plakat zum Schweizer Archivtag 2017 im Staatsarchiv des Kantons Zürich

#ZACK Zürcher Archiv Hackday am Freitag, 9. Juni 2017

Weltweit sind Archive dabei, ihre Bestände zu digitalisieren. Dies ermöglicht nicht nur einen neuen Zugang zu Archivalien, sondern auch einen neuen Umgang mit den vorhandenen digitalen Daten. Dafür sind nun kreative Ideen gefragt.

Der Zürcher Archiv Hackday ist ein Gemeinschaftsprojekt deutschschweizerischer Archive mit OpenGlam und Wikimedia Schweiz. Als Vorveranstaltung zum Open Cultural Data Hackathon 2017 arbeiten Interessierte, Entwickler, Designerinnen und Mitarbeitende verschiedener Archive zusammen. Gemeinsam werden offene Archivdaten in Form von Prototypen (Apps, Webseiten, Spielen, interaktiven Installationen usw.) kreativ in neue Kontexte gesetzt.

Alle sind zum Mitmachen und Reinschauen eingeladen. Zum aktiven Hacken braucht’s nicht mehr als ein eigenes mobiles Gerät (bevorzugt einen Laptop) und eine Anmeldung.

Das Staatsarchiv bleibt für die übliche Benutzung im üblichen Rahmen geöffnet, allerdings ohne den Zugang zur Bibliothek.

Tag der offenen Tür am Samstag, 10. Juni 2017

Auch am Samstag öffnet das Staatsarchiv seine Türen von 9 bis 16 Uhr unter dem Motto "Archive ∞ verbinden".

Programm

Thematische Führungen

  • zu ausgewählten Originaldokumenten
  • durch die Arbeitsprozesse ("Das Dokument auf dem Weg von der Amtsstelle in den Lesesaal")
  • und durch die Beständeerhaltung (Restaurierungswerkstätten)

Aktive Posten zu den Themen

  • Familienforschung
  • Karten und Pläne 

Die Anmeldung zu den Führungen und den Posten erfolgt vor Ort. 

Ausserdem präsentieren sich der Schweizer Geschichtswettbewerb HISTORIA und die Genealogisch-Heraldische Gesellschaft Zürich GHGZ dem Publikum.

Eine Verpflegungsmöglichkeit steht in einem temporären Café zur Verfügung. 

Öffentliche Führungen und Kurse

Oeffentliche Führung

Auch im Staatsarchiv stehen die Öffentlichen Führungen im Gedenkjahr an die Russische Revolution vor 100 Jahren unter dem Thema "Revolutionäre und Revolutionäres". Am Donnerstag, 30. März und am Dienstag, 16. Mai wird Ihnen eine Auswahl an spannenden Schriftstücken aus der Zeit vom Zürcher Kommunistenprozess bis zur Gründung der Kommunistischen Partei der Schweiz in Zürich gezeigt.

Dabei geht es wie immer darum, nicht nur Schlüsseldokumente eines Ereignisses zu zeigen, sondern die Vielfalt von Dokumenten aufzufächern, die das Staatsarchiv zu bieten hat. So bekommen Sie unter anderem die Einbürgerungsakte von Lenins Hauswirt Titus Kammerer, das Wohnungsinventar der Mitbegründerin der Kommunistsischen Partei der Schweiz, Rosa Bloch-Bollag, sowie die Promotionsunterlagen der grossen Revolutionärin Rosa Luxemburg zu sehen. Aber auch einen Originalbrief Trotzkis an Leonhard Ragaz können wir Ihnen präsentieren.

Wiederum führt das Staatsarchiv an zwei Daten den Kurs "Recherchieren im Online-Archivkatalog" durch, in dem die speziellen Suchstrategien in der Archivtektonik unseres elektronischen Findmittels erläutert und die spezifischen Fragen der Teilnehmenden beantwortet werden. Der Kurs richtet sich an alle, die regelmässig bei uns im Staatsarchiv, aber auch in anderen Archiven mit Online-Katalog recherchieren. Der nächste Termin ist der Dienstag, 16. Mai 2017.

Angebot 2017

Führung «Revolution und Revolutionäres»

Leitung: Karin Huser

Dienstag, 16. Mai 2017, 18:00–19:00 Uhr

Dienstag, 7. November 2017, 18:00–19:00 Uhr 

 

Kurs «Recherchieren im Online-Archivkatalog»

Leitung: Barbara Dürr

Dienstag, 16. Mai 2017, 16:15–17:45 Uhr

 

Kurs «Hausforschung»

Leitung: Martin Leonhard

Dienstag, 14. November 2017, 15:00–16.45 Uhr

Dienstag, 21. November 2017, 15:00–16.45 Uhr

Dienstag, 28. November 2017, 15:00–16.45 Uhr

Details folgen später.